Wer einmal lügt…

In der Septemberausgabe der „Wirtschaft in Mittelfranken“ (WiM ) wirbt der nordbayerische VW-Partner, die Feser-Graf-Gruppe für ein e-Golf Leasingfahrzeug mit der Überschrift: „e-Golf 85 kW (115) PS 6-Gang-Automatik“ (siehe WiM Ausgabe 2016-09, Seite 2).

Als Elektrofahrzeug-Interessierter wunderte ich mich über diese Aussagen. Ist es nicht gerade ein Vorteil der E-Fahrzeuge, dass man kein aufwändiges Getriebe mit seinen Reibungsverlusten benötigt? TESLA schafft es immerhin den weltschnellsten Serienwagen mit nur „einem“ Gang auszuliefern. Und die Angabe „85 kW“ – sind es nicht eher Akkuleistung und mögliche Reichweite, die den Elektroautokäufer interessieren?

Fragen über Fragen…

…also wandte ich mich mit meiner Frage direkt an Volkswagen. Nach nur ca. 4 Wochen erhielt ich eine ziemlich konspirative Antwort:

„Die Informationen zum neuen e-Golf sind daher streng geheim. Zum aktuellen Zeitpunkt sind wir daher noch nicht so weit, Ihnen genaue Auskuenfte ueber die Reichweite und weitere Daten mitzuteilen. … Sehr geehrter Herr Lindner, bitte haben Sie Verstaendnis dafuer, dass wir Ihnen aus den vorgenannten Gruenden noch nicht so antworten koennen, wie Sie es erwartet haben.“

(Anscheinend ist man bei Volkswagen auch noch nicht so weit, dass man mit Umlauten kommunizieren kann, UTF-8 ist dort wohl auch noch in Entwicklung 😉 )

Weiterhin räumt man ein, dass der aktuelle e-Golf ein 1-Gang-Getriebe hat – die Werbeaussage also offensichtlich falsch ist.

In einem Punkt muss ich Volkswagen widersprechen: Man verhält sich in diesem Unternehmen so, wie ich es erwartet habe.

Autor: Ralph Lindner

Hier blogge ich zu Themen wie Internet, Technik, Lernen, Städteplanung oder Mobilität.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.