Urbane Mobilität

Auch Du fragst Dich, wie Städte lebenswerter und die Mobilitätsbedürfnisse der Menschen besser erfüllt werden können? Du interessierst Dich für das Thema „Urbane Mobilität“ und möchtest interessante Entwicklungen und Neuigkeiten zum Thema Verkehr, Fahrrad, Autonome Fahrzeuge, Elektromobilität, ÖPNV und Individualverkehr? Dann besuche meine aktuelle Google+Sammlung zum Thema:

Zu meiner Google+ Sammlung „Urbane Mobilität“

Leider hat Google beschlossen, das Social Network Google+ zu schließen.
Ich werde deshalb vermehrt hier auf meinem eigenen Blog posten und auf meinem neuen Diaspora Social Media-Kanal:
https://pluspora.com/u/ralphgl

Nur Beiträge bestimmter Kategorien auf Blogseite anzeigen

Die Blogseite von WordPress zeigt alle Beiträge an. Möchte man nur Beiträge bestimmter Kategorien angezeigt bekommen, kann man – wie immer – ein Plugin installieren, oder sich mit ein paar Zeilen php in der functions.php behelfen:

// Funktion, um nur bestimmte Kategorie-Beiträge auf der Startseite anzuzeigen
function change_the_posts( $query ) {
	if( $query->is_main_query() && $query->is_home() ) 
		{$query->set( 'cat', '1' );} // HIER DIE KATEGORIENUMMER EINFÜGEN
	}
add_action( 'pre_get_posts', 'change_the_posts' );

Anstelle der 1 des Beispiels die anzuzeigende Kategorienummer einfügen.
Sollen alle Kategorien, bis auf eine bestimmte angezeigt werden ist vor die Kategorienummer einfach ein – (Minus) zu setzen.

Quelle: www.pas-solutions.ch

Kategorien und Schlagwörter auch für Seiten in WordPress

Nutzt man WordPress als CMS und strukturiert die Seite mit Kategorien und Stichworten stört es, dass diese nur Beiträgen zugewiesen werden können.

Wie für alles gibt es auch hierfür WordPress Plugins. Einfacher erscheinen mir ein paar Zeilen php in der functions.php (falls die Einstellung für ein Child-Theme vorgenommen werden soll):

function mypage_settings() {
	// Aktiviere Schlagwörter für Seiten
	register_taxonomy_for_object_type('post_tag', 'page');
	// Aktiviere Kategorien für Seiten 
	register_taxonomy_for_object_type('category', 'page');
}
// hook ausführen
add_action( 'init', 'mypage_settings' );

(Ein) Lastenrad für Alle – bald überall in Nürnberg?

lastenradfüralle.de ist die Webseite des Bluepingo e.V. auf der man sich kostenlos ein Lastenrad ausleihen kann. Denn probieren macht schlau – und wer weiß schon, wie es sich anfühlt auf einem Lastenrad durch die Gegend zu fahren?
Ich wollte es genau wissen, und nachdem ich vor einiger Zeit schon mal Weiterlesen…

10 Stunden Arbeit – was geht?

Wie lange dauert eigentlich die Entwicklung einer einfachen Webseite?

Kaum ein Webdesigner wird anders darauf antworten, als mit „Das kommt darauf an…“

Ich wollte deshalb einmal den umgekehrten Weg gehen und in einer vorgegebenen Zeit von exakt 10 Stunden eine komplette Webseite erstellen. Vom ersten Konzept, über die Texterstellung, Illustrationsrecherche und -bearbeitung, das Webdesign, Formulareinbindung, die Domainregistrierung, Nameserverkonfiguration, Einrichtung des SSL-Zertifikates, bis zum testen und veröffentlichen der Seite.
Weiterlesen…

Wie lernen Kinder sicher Fahrrad fahren?

Immer mehr Schüler fallen durch die Prüfung zum „Fahrradführerschein“. Woran liegt´s?

Heute berichtete nordbayern.de davon, dass immer mehr Nürnberger Schüler durch die Radfahrprüfung fallen. Diese Prüfung zum sogenannten „Fahrradführerschein“ findet im 4. Schuljahr statt. Zwar hat diese Prüfung keinerlei juristische Bedeutung, aber Schulen, Elternbeiräte und Betreuungseinrichtungen empfehlen Eltern Weiterlesen…

„Schilda“-Maler Ulrich…

Nürnbergs Baureferent Ulrich scheint in seiner Rolle als Spaßvogel aufzugehen. Neulich amüsierte ich mich an dieser Stelle über seine Leistung eine Radwegeunterbrechung in „Shared Space“ umzubenennen.

Legal, Illegal, Scheißegal – so kreativ interpretiert die Verwaltung in Nürnberg die StVO.

Heute lese ich im Nürnberger Stadtanzeiger, dass er sich nun als „Schilda“-Maler betätigt hat und Schilder auf dem Asphalt malen lässt, die es gar nicht gibt. Mag ja sein, dass andernorts in Deutschland die StVO gilt. Hier in Nürnberg anscheinend nicht. Da werden jetzt Schilder auf die Straße gemalt, die auf große Kreativität und geringe Sachkenntnis schließen lassen. Es sind nämlich keine Verkehrszeichen und sie haben somit auch keinerlei rechtliche Auswirkung. Dumm nur, wenn sich ein Verkehrsteilnehmer daran orientiert und es deshalb zu einem Unfall kommt. Denn dann könnten solche Pflastermalereien für die Stadt Nürnberg teuer werden. Aber was soll´s, das zahlt ja der „Schilda“-Maler nicht aus seiner eigenen Tasche.

Herr Ulrich, falls Sie mal wieder pflastermalen wollen, wir haben hier eine Privatstraße auf der sie mit unseren Kindern malen können ohne dadurch den Verkehr zu gefährden.

4 Wochen sind kein Monat…

… offensichtlich ist diese Banalität vielen Menschen nicht bewusst, anders wäre die jetzt auch von Tchibo Mobil kopierte Idee der Mobilfunkanbieter kaum zu erklären.

Erstmal fiel mir das bei ALDI auf, da kostet der Mobilfunktarif nur 9,99 € pro 4 Wochen. Clever, dachte ich mir 52 Wochen durch 4 ergibt 13 – also Weiterlesen…

It´s not a bug, it´s a feature!

Foto des auf 15m unterbrochenen 2017 neu gebauten Radweges am Nürnberger Hauptbahnhof.
Andere mögen dies „Unterbrechung eines Radwegs“ nennen, Nürnbergs Baureferent Ulrich nennt das „Shared Space“.

Ja die Radfahrer. Denen kann man es nicht Recht machen. Baut man ihnen Radwege, meckern sie rum, die wären zu schmal oder zu holprig oder sie haben einen Anfang und ein Ende. Baut man keine, ist es auch nicht Recht.

Doch zum Glück gibt es Fachleute, die den Radfahrern erklären können, dass alles so wie es ist seine Richtigkeit hat. Es liegt nur an den Radfahrern, dass sie nicht sicher und schnell voran kommen. Und dass nur sehr hartgesottene Zeitgenossen den Umstieg auf das Rad als Verkehrsmittel wagen – dafür kann ja niemand was, vor allem nicht die Planer, die haben schließlich immer alles richtig gemacht.

Ich habe lange gebraucht um zu verstehen, dass es nicht die Unfähigkeit der Verantwortlichen ist, die mir Weiterlesen…

Für wen werden Radwege gebaut?

Weshalb gibt es eine Radwege-Benutzungspflicht und wer hat sie eigentlich eingeführt?

Jeder Radfahrer kennt das Ärgernis schlechter Radwege. Die meisten Radfahrer regen sich darüber auf. Autofahrer empfinden es als Großzügigkeit, dass man für Radfahrer einen eigenen Radweg gebaut hat. Sie erwarten, dass Radfahrer diesen auch nutzen. Egal in welchem Zustand er ist. Egal ob er dorthin führt, wo der Radfahrer hin möchte. Radfahrer auf der Fahrbahn werden von vielen Autofahrern geschnitten und genötigt. Ihre Gefährdung wird von Autofahrern oft in Kauf genommen, um diese auf den Radweg zu verweisen.

Doch weshalb wurde die Radwegebenutzungspflicht eingeführt?Weiterlesen…