HP Laserjet Adminhölle

Es könnte eigentlich so einfach sein. Ein Netzwerkgerät erkennt, dass es Firmware-Updates beim Hersteller gibt, fragt den Administrator ob die Updates installiert werden sollen und gut. So machen das Profis, wie z. B. die von AVM. Was macht hp?

Eigentlich wollte ich nur das DUPLEXPROBLEM meines hp LaserJet 4100 tn  angehen… und nach Lektüre einiger Beiträge im Web zu dem Thema erst mal für eine aktuelle Firmware des Gerätes sorgen.

Leider ist ein Firmware-Update über Jetdirect mit der alten Firmware R22.09 (noch) nicht vorgesehen.

Auf der Webseite findet man ein ein aktuellere Firmware für den Printserver 620N und kann diese herunterladen.

Aber wie kriegt man diese nun auf dem Printserver? HP hat hierzu eine Software namens „Web Jetadmin“ die man herunterladen kann, nachdem man sich mit dem HP PASSPORT angemdet hat. Leider funktioniert die Funktion Passwort zurücksenden auf der Webseite nicht (es wird keine E-Mail an die Adresse rausgesendet!), also neu registrieren. Danach Download von Web Jetadmin….uff…was das sind 512 MB??? Naja wird wohl eine ganz tolle Software sein, was solls…Doch nach dem Start des Programms als Administrator auf einem 64Bit Windows 7-System bricht das Setup mit dem Hinweis „Error 2738. Could not access VBScript run time for custom action“ ab. Und wie heißt es so schön auf einer der zahlreichen Supportseiten zu dem Theme: „Windows Script custom actions should be avoided. They are difficult to debug, get blocked by virus scanners, and are far more susceptible to machine state than native custom actions“ (Quelle). Vielleicht sagt das mal einer HP?

Kurzum – alle Ratschläge wie das vbscript-Problem zu lösen welches eine Voraussetzung zur Installation dieser Monstersoftware von HP darstellt blieben erfolglos. Den einen Rat den PC in den ursprünglichen Zustand zu versetzen befolge ich nicht, denn wie kommentiert dort jemand so treffend: „That’s not a solution – that’s a cop out.“

Eine Alternative zu „Web Jetadmin“ um Firmware Updates von JetDirect-Printservern durchzuführen ist das Programm „HP Download Manager“ das es aber leider nur bis Windows XP und Windows 7 (32 Bit), nicht aber für die von mir eingesetzte 64Bit-Version von Windows gibt. Aber es ließ sich problemlos in einer Virtuellen XP-Maschine (Virtualbox) installieren und von dort aus das Updatae des Jetdirect J6057A (620) durchführen. Übrigens bietet die nun aktuelle Firmware R 25.57 im Unterschied zur alten Version R 22.09 die Option ein Firmware-Update über das Webinterface des Druckers durchzuführen. Na also – alles wird gut…

Autor: Ralph Lindner

Hier blogge ich zu Themen wie Internet, Technik, Lernen, Städteplanung oder Mobilität und betreue als Webmaster die Webseiten meiner Kunden.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.