(Ein) Lastenrad für Alle – bald überall in Nürnberg?

Lastenrad-im-Parkhaus

lastenradfüralle.de ist die Webseite des Bluepingo e.V. auf der man sich kostenlos ein Lastenrad ausleihen kann. Denn probieren macht schlau – und wer weiß schon, wie es sich anfühlt auf einem Lastenrad durch die Gegend zu fahren?
Ich wollte es genau wissen, und nachdem ich vor einiger Zeit schon mal

„Fridolin“ von ibike-Nürnberg bewegt habe, habe ich mir letztes Wochenende bei Bluepingo „Klara“ – die motorunterstützte „Schwester“ ausgeliehen und damit meine Runden gedreht.

Der Ausleihvorgang:

Die moderne und schicke Webseite lastenradfüralle.de macht den Buchungsvorgang einfach. Mit wenigen Schritten hat man sich als Nutzer (kostenlos) registriert und kann dann anschließend das Lastenrad anhand des Buchungskalenders reservieren. Zur Bestätigung der Buchung erhält man eine E-Mail mit Buchungscode und Terminbestätigung. Die Uhrzeit zur Übergabe vereinbart man telefonisch oder per E-Mail. Abgeholt wird „Klara“ beim Bluepingo-Büro im Caritas-Pirckheimer-Haus nur wenige Meter vom Hauptbahnhof entfernt.

Die Abholung

Zum Abholtermin erwartete mich Roland schon im Hof des CPH und wies mich in die Besonderheiten der Nutzung des Christiania Lastenrades ein. Da das Fahrzeug vorne zweispurig und hinten einspurig ist, ist eine umsichtige Fahrweise und eine besondere Kurventechnik empfohlen. Der Akku kann nach öffnen des Schlosses entnommen und mit dem mitgelieferten Netzteil an jeder Steckdose geladen werden. Dazu erhält der Ausleiher auch noch ein schwergewichtiges Kettenschloss zur Sicherung des Lastenrades.

Die Fahrt

Zunächst fällt auf, dass dank der Elektrounterstützung ein sehr entspanntes Anfahren möglich ist. Auf der linken Lenkerseite ist ein „Gasgriff“ montiert, der das Fahrzeug auch ohne Treteinsatz bis 6 km/h beschleunigt. Die Kraftanstrengung das (fast) 40kg Gefährt in Bewegung zu setzen, entfällt. Doch allzu sehr sollte man sich mit dem Christiania nicht ins Zeug legen, denn die nächste Kurve kommt bestimmt und dort heißt es vorsichtig mit beiden Händen am Lenker um die Kurve gleiten. Überhaupt war die größte Herausforderung für mich, den von mir bevorzugten flotten Fahrstil („wer bremst verliert“) abzulegen und das Rad fahren mehr als Alternative zum Bummeln zu entdecken. Mit einem Christiania Lastenrad fährt man nicht möglichst schnell, man fährt besser immer langsamer, als es gerade angeraten erscheint. Nun möchte ich voraus schicken, dass ich mit 1,90m Größe und über 110 kg einiges auf die Wage bringe und der hohe Schwerpunkt der sich durch mein Fahrergewicht ergibt, nicht gut zu diesem Lastenrad passt. Bei Geschwindigkeiten ab ca. 20km/h fühlt sich das Fahrverhalten für mich so schwammig an, dass ich besser deutlich vor der Kurve bremse. Man entwickelt sehr schnell einen Blick für die Straßenneigung. Überall – wo man bisher noch nie bemerkt hatte – fallen einem plötzlich geneigte Wege und Straßen auf. Auf leicht geneigten Straßen fühlen sich Kurven an, als drehe sich der Sattel. Etwas angenehmer wurde das Fahrverhalten, als ich den Sattel deutlich tiefer einstellte, als dies für meine Körpergröße angemessen wäre. Nach ein paar km gewöhnt man sich allerdings an das Fahrverhalten und entwickelt eine Fahrstil, mit dem man gut und sicher voran kommt – ja man schafft es irgendwann sogar vorsichtig eine Hand vom Lenker zu nehmen um die Absicht abzubiegen anzuzeigen. Mein Kommentar soll auch keineswegs negativ erscheinen: Entspanntere Radfahrer, als ich es bin, empfinden das Fahrverhalten vielleicht völlig anders. Ich fahre eben gerne etwas schneller – und war, trotz aller Vorsicht, auch mit dem Lastenrad schneller unterwegs als manch anderer Radfahrer. Wer mit dem Rad ganz gemütlich und ohne Anstrengung dahingleiten möchte, wer kein Problem damit hat ganz langsam um Kurven zu fahren – und vielleicht ein paar Kilo weniger auf den Rippen hat, als ich, dem mag das Fahrverhalten völlig zufrieden stellen. Aber Spaß macht es trotzdem – so ähnlich muss sich Motorradfahren mit Beiwagen anfühlen – komisch eben.

Alternative Ausführungen

Lastenradbauweisen gibt es viele. Die Christiana-Bauform steht für eine einfache Bauform, ein Lastenrad aufgebaut sein kann. Eine beliebte alternative Bauform ist das einspurige „Long John“-Rad, genannt nach dem ersten Modell dieser Bauart. Es ist wie ein normales Fahrrad einspurig – nur länger. Der Stauraum befindet sich zwischen Lenker und Vorderrad, weshalb die Lenkung über ein Umlenkgestänge auf das Vorderrad wirkt. Diese Bauform ist besser geeignet für ungeübte Radler und fährt sich fast wie ein normales Rad – sieht man vom großen Wendekreis aufgrund des langen Radstandes ab.

Die Aufmerksamkeit

Wenn man freundliche Menschen sehen, mit Fremden reden und Kindern am Straßenrand zuwinken möchte, dann ist ein Lastenrad erste Wahl! Wenn man mit dem Lastenrad mit Kindern unterwegs ist, erfährt man fast nur positive Resonanz. Und die mitfahrenden Kinder sind begeistert von der Fahrt – wenn sie auch die gewohnte Polsterung des Auto-Kindersitzes vermissen.

Die Intention

Der Verein Bluepingo setzt sich für nachhaltige, regionale Initiativen in Franken ein. Die Idee durch lastenradfüralle.de jedem die Möglichkeit zu geben ein Lastenrad selbst kostenlos auszuprobieren finde ich toll. Das Angebot wird auch gerne genutzt – und die meisten Ausleiher kommen wieder. Bluepingo unterstützt auch andere, die ein Lastenrad zur kostenlosen Ausleihe anbieten möchten. So hat sich kürzlich der Bürgerverein in Nürnberg Zabo das Lastenrad „ZaBiene“ angeschafft und die Ausleihe soll in Kürze auch über die Webseite lastenradfüralle.de möglich sein.
Ich fände es toll, wenn weitere Bürgervereine, Gewerbevereine, Unternehmen, Einzelhändler – wer auch immer über die Anschaffung eines (oder mehrerer) Lastenräder nachdenken und freue mich, wenn Bluepingo diese mit Erfahrung und Erweiterung des Online-Buchungssystems unterstützt.

Die Idee

Vielleicht schaffen wir es auch hier in Nürnbergs Süden – für die Stadttteile Eibach/Maiach – ein Lastenrad zur kostenlosen Ausleihe anbieten zu können.

Autor: Ralph Lindner

Hier blogge ich zu Themen wie Internet, Technik, Lernen, Städteplanung oder Mobilität und betreue als Webmaster die Webseiten meiner Kunden.

Ein Gedanke zu „(Ein) Lastenrad für Alle – bald überall in Nürnberg?“

  1. Der ADFC Fürth hat ebenfalls ein Christiania Lastenrad, die „Flotte Gerti“ zum kostenlosen Ausleihen angeschafft und weist auf der Webseite darauf hin, dass die Flotte Gerti geeignet ist, max. 100 kg Transportgut in der Kiste + Fahrer (max. 100 kg Gewicht) bei einer Sitzhöhe für Menschen größer 160 cm und kleiner 190 cm aus Sicherheitsgründen maximal 15 km/h schnell zu transportieren.
    Ich persönlich halte diese Angaben für angemessen für ein bequemes und sicheres Fahren:
    https://www.adfc-fuerth.de/lastenrad/

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.