Die größten Magier aller Zeiten sind unsere Politiker

Goldtisch tarnt sich als Hai, Hai tarnt sich als Goldfisch

Die Fokussierung aller nachdenkenden Menschen auf die Frage der Eignung der Corona-Maßnahmen ist eine Katastrophe. Wer überhaupt hinterfragt, hinterfragt die Einschränkung der Bürgerrechte. Aber wer beobachtet, analysiert und bewertet eigentlich die „eigentliche“ Politik? Wer analysiert die fiskalischen, die währungspolitischen, die rechtlichen Veränderungen? Und wer interessiert sich noch dafür?

Wie hypnotisiert  starren wir voller Angst oder mit Wut und Entsetzen auf die „Corona-Maßnahmen“ und deren mediale Aufbereitung, während unbemerkt davon unsere Welt umgebaut wird.

Nach wessen Bauplan geschieht dieser Umbau? Wem nützt er? Welche Konsequenzen für uns und die nächsten Generationen wird dieser Umbau haben?

Jedes Kind, dem man einen Zauberkasten schenkt, muss zuerst eines lernen: wie kannst du die Aufmerksamkeit des Zuschauers vom eigentlichen Geschehen weg, hin zu etwas belanglosem lenken, um unbeobachtet handeln zu können?

Der erste globale gesellschaftliche Umbau findet unter den Augen der Öffentlichkeit von dieser unbemerkt statt.

Autor: Ralph Lindner

Hier blogge ich zu Themen wie Internet, Technik, Lernen, Städteplanung oder Mobilität und betreue als Webmaster die Webseiten meiner Kunden.

Ein Gedanke zu „Die größten Magier aller Zeiten sind unsere Politiker“

  1. Natürlich kann man dieses Jahr besonders deutlich exponentielle Wachstum beobachten. Zwar nicht bei der Verbreitung des Sars-Cov2-Virus, aber z. B. hier, bei der Geldmengenentwicklung der US-Notenbank oder aber hier, bei dem „Wertpapier“Aufkaufprogramm der EZB (siehe auch https://de.wikipedia.org/wiki/Wertpapierkaufprogramme_des_Eurosystems).

    Doch darüber wird kaum berichtet und nicht (mehr) diskutiert. Eine öffentliche Debatte über die Geldschöpfung, die Rolle der EZB und der US-Notenbank findet nicht (mehr) statt. Und wie dieses exponentielle Wachstum aufgehalten werden soll, darauf habe ich noch von keinem Politiker eine Antwort gehört.

    Doch zu äußern, dass die „Corona-Maßnahmen“ einen ganz anderen Plan verfolgen könnten, als einen Virus „einzudämmen“ macht uns zu „Verschwörungstheoretikern“.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.