Pro Radverkehr bald Wahl entscheidend?

„Freie Fahrt für freie Bürger“ – damit konnten Politiker Wahlen gewinnen. Politiker, die sich gegen die Umwandlung von Parkraum zu Fußgängerzonen, die Sperrung von Durchfahrten für Autos oder dagegen aussprachen, Radfahrern Einbahnstraßen in beide Richtungen benutzen zu lassen – die Zustimmung konservativer Wähler war ihnen sicher. In nahezu jedem Regionalwahlkampf in den letzten 5 Jahrzehnten spielten auch verkehrspolitische Fragen eine Rolle. Oft mit klarer Frontenbildung: Grüne preschen vor, SPD vorsichtiger, CDU/CSU dagegen. „Pro Radverkehr bald Wahl entscheidend?“ weiterlesen

Auto war gestern. Städte der Zukunft setzen auf Fahrräder.

Der Deutsche Städte- und Gemeindetag veranstaltete in Bingen den zweiten deutschen Kommunalradkongress und erklärte: „Eine umweltfreundliche Mobilität wird in den Städten und Gemeinden zum Standortfaktor. Auch ohne staatliche Subventionen erobert das Fahrrad, insbesondere das E-Bike, zunehmend unsere Kommunen. Die Menschen erwarten, dass diese umweltfreundliche Form der Mobilität mit einer entsprechenden Infrastruktur gefördert wird.“ erklärten Dr. Gerd Landsberg, Hauptgeschäftsführer des Deutschen Städte- und Gemeindebundes und Thomas Feser, Oberbürgermeister der Stadt Bingen.


Quelle: Autostadt war gestern – Zukunftsstadt ist Fahrradcity

Fridolin: Ein Lastenfahrrad in Nürnberg

Fridolin ist der Name eines richtig guten Lastenrades das Du Dir in Nürnberg kostenlos ausleihen kannst. Besuche hierzu einfach die Webseite IBikeNbg und registriere Dich (kostenlos) als Lastenrad-Nutzer. Anschließend kannst Du Dich auf der Webseite anmelden, siehst wann Fridolin verfügbar ist und kannst ihn direkt buchen.
Ein toller Service, den ich bei Bedarf gerne auch mal in Anspruch nehmen werde.

Radfahrergefährdung in Nürnberg/Eibach

Eine Haltelinie vor dem Radweg und ein STOP-Zeichen würden vielleicht etwas dazu beitragen, dass es hier zu weniger schweren Unfällen mit Radfahrern (von rechts) kommt. Das Zusatzzeichen 1000-32 (hat es jemand von euch bemerkt?) wird (zumindest laut WikiPedia) tatsächlich oberhalb montiert – wo es völlig übersehen wird.

Vielleicht wäre die Situation bei Zeichen 206 (Halt, Vorfahrt gewähren) und einer Haltelinie vor dem Radstreifen etwas besser – viel zu gefährlich bleibt dieser Radweg an der B2 entgegen der Fahrtrichtung in jedem Fall.

 

Googlebot found an increase in “page not found” errors

Nach der Beseitigung eines Spam-Hacks und zahlreicher hierdurch verlinkter Spamseiten, melden Google Webmaster Tools „Googlebot found an increase in “page not found” errors on …“.

Untersucht man diese Links in der Google Search Konsole (ehem. Webmaster-Tools), stellt man fest, dass es sich eindeutig um Spamlinks handelt. Natürlich muss zuerst die Schadsoftware entfernt werden, welche für diese Spamlinks verantwortlich ist, siehe hierzu Protokoll der Beseitigung eines WordPress-Hacks .

Wenn man sicher ist, dass keine Schadsoftware mehr auf dem eigenen System vorhanden ist, kann man damit beginnen die schädlichen eingehenden Links zu eliminieren. Macht man das nicht, wird Google so lange 404-Fehler feststellen so lange Webseiten auf die gehackten Seiten verweisen. Diese eingehenden Links enden nicht mit der Beseitigung der URLs und folglich auch nicht die 404-Meldungen die der Googlebot erhält und dem Webmaster meldet. Diese eingehenden Links werden u. a. auch dazu führen, „Googlebot found an increase in “page not found” errors“ weiterlesen

Protokoll der Beseitigung eines WordPress-Hacks

Um über Änderungen von mir betreuter Webseiten informiert zu sein, nutze ich den kostenlosen und empfehlenswerten Dienst changedetection.com. Dieser sendete mir letzten Freitag eine Nachricht über folgende Änderung: „Protokoll der Beseitigung eines WordPress-Hacks“ weiterlesen